Archive for the ‘Schildkrötenhaltung’ Category

Becken und Guppys…

Montag, Januar 26th, 2009

Nachdem es schon lange keine Gesamtansicht der Becken gab, hier mal zwei davon:

Dreikielbecken
Oben das 100cm dreikiel Becken mit ganz vielen Guppys…

60cm Becken
und hier das 60cm Pflanzen, Schnecken und Guppyzuchtbecken…

Die Guppys sind aus dem Moschusschildkrötenbecken meiner Mutter. Wir haben am Wochenende eine Ladung vom “Millionenfisch” eingepackt fürs Dreikielbecken.Ich mach bei Gelegenheit mal ein Bild vom Moschusbecken in dem unglaublich viele Guppys sind… (die Kröte ist einfach zu faul zum Jagen). Die Barsche die in dem Dreikielbecken seit Jahren gut ausgekommen sind hatten ja leider Junge bekommen, wo gar keine Jungfische hätten sein sollen. Die Barsche haben sich dann nur noch gegenseitig durchs Becken gejagt und sogar die Kröte teilweise durchs Becken geschoben, um die Jungfische zu verteidigen. Sodass es keinen Sinn mehr gemacht hat die Fische im Becken zu lassen. Zum Glück haben wir ein neues Zuhause für die Barsche gefunden in dem es ihnen jetzt richtig gut geht. Da im Becken nun aber keine Resteesser mehr waren haben sich Planarien breit gemacht… Um die wenigstens ein bisschen unter Kontrolle zu halten, haben wir jetzt die Guppys ins Becken.

Und hier noch ein paar Bilder der Becken:

kleine Apfelschnecke

Guppy Männchen

Guppy Männchen

Bilder von der Chinemys reevesii

Dienstag, September 9th, 2008

IMG_2639 IMG_2651

IMG_2633 IMG_2653

IMG_2665 IMG_2677

IMG_8389 IMG_2647

IMG_2668 IMG_2670
„Ja, wer bist du denn ?“

Bright Sun UV für die dreikiel Schildkröte

Mittwoch, April 23rd, 2008

Wir haben für die Dreikiel eine neue Lampe besorgt. Da ich die Powersun und eine Hqi bereits habe wollte ich natürlich die Bright Sun UV versuchen.

IMG_0882

Bis jetzt habe ich nur gutes über die Lampe gelesen. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Licht sieht sehr gut aus, außerdem erreicht sie 47 grad an der wärmsten Stelle.

IMG_0888

IMG_0924

Und die Kröte genießt ihre neue Lampe sichtlich

Fragen und Antworten zur Chinemys reveesii …

Freitag, März 9th, 2007

Vor ein paar Tagen habe ich eine E-Mail bekommen, und damit alle die meine Seite lesen auch was von den Antworten haben beantworte ich sie einfach mal hier (Auch Verbesserungsvorschläge sind gewünscht):

Frage:

Auf Grund des kleinen Beckens haben die beiden noch keinen großen Schwimmraum, was allerdings auch daran liegt, dass ich in etlichen Haltungsbeispielen und 08/15 Baumarkt Möchtegern-Schildkröten“Büchern“ gelesen habe, das der Wasserstand nicht höher als das 1,5fache der Panzerlänge haben soll. Bei Dir sehe ich, dass das gesamte Becken gefüllt ist..
Mit welchem Abstand soll ich meine Kleinen an die Höhe des Wassers gewöhnen? Jeden Tag paar Zentimeter mehr oder lieber wöchentlich?

Antwort:

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass meine Dreikiel mit dem für einen „schlechten“ Schwimmer doch recht hohen Wasserstand (50cm) prima zurechtkommt. Man sollte auch darauf achten, dass Klettermöglichkeiten nach oben zur Verfügung stehen und auch eine kleine Fläche die nicht so einen hohen Wasserstand hat z.B als Schlafplatz oder um an der Stelle zu füttern. Ich denke man kann ruhig täglich ein paar cm erhöhen. Wichtig dabei ist, dass man die Tiere dabei gut beobachtet.

Frage:

Man sagte mir, dass man möglichst keinen Bodengrund reinmachen soll, bei Dir ist Sand(?) drin?

Ist das Sand und wenn ja, wie funktioniert das beim Absaugen der Ablagerungen? Und kann der nicht faulen?

Antwort:

Ich benutze in allen meinen Becken Sand. Einfach weil ich mit Kies schon schlechte Erfahrungen gemacht habe z.B sammelt sich der ganze Mulm zwischen den Steinchen und gammelt dann da vor sich hin (ich habe schon viele Mulmsauger versucht aber entweder nicht den richtigen gehabt oder etwas falsch gemacht man bekommt das Zeug einfach nicht richtig sauber). Ohne Bodengrund sieht es nicht schön aus und man kann nichts einpflanzen bzw fühlen sich die Kröten (denke ich zumindest) mit Bodengrund wohler.
Beim Sand ist das Absaugen ganz einfach. Ich benutze zum Wasserwechseln einen langen Schlauch der in der Badewanne endet, beim Wasserwechsel saugt man einfach den Mulm der oben auf dem Sand liegen bleibt mit weg. Der Sand kann faulen. Wenn ich eine Wurzel oder einen Stein im Becken liegen habe und den ein halbes Jahr lang nicht bewege dann kann es schon vorkommen das der Sand, ich würde es nicht faulen nennen, mal etwas dunkel wird. Das riecht etwas komisch lässt sich aber ganz einfach verhindert bzw. beheben: den Sand ab und zu durchwühlen. Ich mache bei meinen Becken ca. alle 4 Wochen kompletten Wasserwechsel (dabei reinige ich die Filter nicht) beim Wechseln sauge ich den Mulm (der sich praktischerweise immer in den gleichen Ecken sammelt) mit ab. Ansonsten mache ich evtl. einmal im Jahr Grundreinigung wo ich die Becken mal komplett ausräume (und evtl. einen Filter sauber mach). Ich hab mit den 2 Filtern (die bei jedem meiner Becken dran sind) und dem Sand als Bodengrund bisher die besten Erfahrungen gemacht.

Frage:

Meine Recherchen haben gezeigt, dass diese Art sich gerne eingräbt.

Wie tief ist der Sand auf Deinem Landteil und hast Du schon beobachten können das sie graben?

Antwort:

Der Sand ist ca 5-6 cm tief. Eigentlich bräuchte meine Dreikiel keinen Landteil mit Bodengrund (weil Männchen und braucht keinen Eiablageplatz) aber da er sich doch gerne mal eingräbt biete ich ihm den Landteil so an.

Frage:

Das diese Reptilien-Röhren nicht ausreíchend UV abgeben bzw. nach kurzer Zeit fast garnicht mehr habe ich bereits gelernt, also Osram Vitalux oder Powersun zu UV-Strahlung.

Hast Du damit Erfahrung und wenn ja, wo bekommen ich sowas und zu welchem Preis?

Antwort:

Wegen UV- Strahlung muss man sich bei carnivoren Arten (vorwiegend tierische Kost) nicht so viel Sorgen machen. Sie nehmen die verschiedenen Vitamine wie z.B D3 (das wichtig für den Kalzium – Kalk Haushalt ist) vorwiegend übers Futter auf. Deshalb ist es auch wichtig abwechslungsreich zu füttern. Man kann natürlich trotzdem mit UV-Lampen beleuchten – ist natürlich auch immer besser. Die Powersun verwende ich gelegentlich auch. Ich hab die 160 Watt Version, die ca. 70 Euro kostet (nur die Birne da Vorschaltgerät usw. gleich eingebaut ist) kaufen kann man die eigentlich in jedem größeren Zoogeschäft bzw. einfach online bestellen. Die Vitalux habe ich selbst noch nicht benutzt. Bei der Vitalux muss man die Tiere auch erst langsam an die Strahlung gewöhnen (max. 20 min. pro Tag). Ausserdem sollte man darauf achten, dass die Tiere möglichst auch auf dem Landteil sind wenn die Lampe an ist.

Frage:

Ich habe nur eine HQI-Lampe, die aber meines Wissens keine UV-Strahlen abgibt, und zusätzlich, da ich die HQI nicht zu tief ans Becken hängen kann, noch´n Wärmespot um die ca. 40° zu erreichen. Állerdings habe ich sie noch NIE sonnen sehen.

Weißt Du woran es liegen könnte? Also Aufstieg ist da und kann sie auch mit Futter gut drauf locken, damit sie merken, dass sie darauf Richtung Wärmequelle kommen, aber sie wollen nicht 🙁

Antwort:

Die HQI gibt keine UV-Strahlung ab. Das sich deine beiden nicht sonnen finde ich komisch. Das kann an mehreren Dingen liegen z.B kann es sein das das Becken heller ist als der Landteil (Schildkröten verbinden Wärme mit Licht daher finden sie die Wärmequelle nicht wenn sie nicht der hellste Punkt ist). Es kann auch sein das ihnen der Landteil nicht passt – da hilft eigentlich nur versuchen was es sein könnte. Eine andere Ursache könnte sein, dass sie sich nur sonnen wenn keiner im Raum ist (meine lässt sich davon aber nicht stören – Dreikiel gelten eigentlich nicht als besonders scheu). Versuch doch mal die HQI so zu hängen das der Landteil der hellste Punkt ist. Es macht auch nichts wenn das Becken gar nicht beleuchtet ist.

Frage:

Du hast Fische mit im Becken und Pflanzen…

Geht das gut oder gibt es immer mal Verluste? Und welche Pflanzen sind das?

Antwort:

Bei den Fischen gibt es immer mal Verluste. Die Pflanzen werden auch ausgegraben und zerstört. Da hilft nur nachkaufen bzw selbst nachzüchten. Ich kaufe da ganz normale Standart Wasserpflanzen und werfe sie meistens einfach so ins Becken (manchmal frisst er auch Pflanzen) wofür sie eigentlich auch gedacht sind.

Wie ich zu meinen Schildkröten gekommen bin.

Sonntag, September 24th, 2006

Angefangen hat das ganze als ich mein erstes eigenes Becken gekauft habe (meine Mutter hatte schon immer Aquarien). Mein erstes Becken sah so aus:

Nach ca. acht Wochen sah es so aus :

Wie man sieht sind sehr viele Fische aus den am Anfang drei Stück geworden die sind dann alle zu meiner Mutter ins Becken umgezogen.

Da ich schon immer Wasserschildkröten interessant fand habe ich angefangen mich im Internet zu informieren …

Nachdem ich mich fast ein halbes Jahr informiert habe welche Art für mich geeignet ist, habe ich mich für die Chinesische Dreikielschildkröte entschieden.

Der erste Versuch das 60cm Becken Schildkrötengerecht umzubauen sah so aus (noch ohne Schildkröte):

Nach ein paar Tagen hat mir das ganze dann doch nicht mehr so gefallen … der zweite Versuch:

Natürlich war das 100cm Becken schon in Planung, nur dachte ich: Ich setz sie erstmal in das 60cm Becken bis sie bischen größer ist.

Dann ist eine ca. 2,5 cm große Chinesische Dreikiel Wasserschildkröte bei mir eingezogen:

Nach ein paar Monaten hab ich das Becken nochmal umgebaut weil der Sand an den hohen Stellen angefangen hat schwarz zu werden.

Gleichzeitig habe ich ich einen meiner Aussenfilter in betrieb genommen.

Wieder ein paar Monate später habe ich angefangen das 100cm Becken einzurichten das sah beim ersten Versuch so aus :

Der zweite Versuch :

(noch ohne Powersun die ich schon bestellt hatte, die aber leider defekt geliefert wurde)

Und so wies jetz auch noch aussieht bis auf gelegendlich kleine Veränderungen wie:

Den Landteil ausserhalb anbringen:

Die HQI anbringen:

Nach ca. 2 Jahren zog in das 100cm Becken meiner Mutter eine Moschusschildkröte ein.

schon ein Jahr alt kam sie zu uns…

mittlerweile auch mit HQI

Aktuelles gibts dann immer auf der Startseite.